Der Allrounder unter den Hometrainern – das Rudergerät

Sowohl Ausdauer als auch Kraft wird Mithilfe des Rudergerätes trainiert, so dass ein ideales Ganzkörpertraining entstehen kann. Allerdings stellt sich oft die Frage, was denn nun das Rudergerät zum absoluten Allrounder macht? Zur Klärung dieser und vieler weiterer Fragen rund um das Thema Rudergerät kaufen folgen daher nun einige Informationen bezüglich des perfekten Hometrainers.

Vergleichstabelle:

SportPlus Rudergerät für zu Hause, Klappbar, Leises Magnetbremssystem, Kugelgelagerter Rudersitz, Brustgurtkompatibel, Trainingscomputer, Nutzergewicht bis 150 kg, Sicherheit geprüft, Schwarz
Beliebt
Rudergerät Concept2 Indoor Rower 2711
Hop-Sport Rudergerät Boost Ruderzugmaschine mit Computer & Magnetbremssystem
Sportstech Rudergerät RSX500 mit Smartphone steuerbar - Pulsgurt im Wert von 39,90 inkl. - Fitness App - 16 Programme - Magnetwiderstand - Wettkampfmodus - klappbar
HAMMER Premium Rudergerät RX1 - Race Rower mit über 20 Trainingsprogrammen, darunter EIN Wettbewerbs-Programm, Fatburn-Programm, Herz-Programm u.v.m, platzsparend und leicht aufstellbar
Widerstandssystem
Magnet
Luft
Magnet
Magnet
Magnet
Widerstandsstufen
8
10
10
16
14
Schwungmasse
8 kg
Luftwiderstand hat keine Schwungmasse
8 kg
7 kg
6 kg
Rollschiene / Material
88 cm / Alluminium
-
ca. 120 cm
ca. 132 cm
-
Aufbaumaß (L x B x H)
190 x 51 x 77 cm
243,8 x 61 x 113 cm
177 x 52 x 46 cm
193,5 x 44 x 84 cm
157 x 55 x 78 cm
Klappmaß (L x B x H)
95 x 51 x 122cm
ca. 100 x 65 x 130 cm
68 x 52 x 125 cm
79 x 57 x 154,5 cm
66 x 55 x 157 cm
Maximales Nutzergewicht / Maximale Nutzergröße
150 kg / 185 cm
227 kg / ca. 220 cm
120 kg / ca. 200 cm
120 kg
110 kg / 185 cm
Gewicht des Gerätes
26,5 kg
30,8 kg
ca. 26 kg
ca. 32,5 kg
ca. 24 kg
Klappbar
Display
Pulsmessung
Kalorienverbrauch
Ruderschläge/Minute
Distanzmesser
Bewertung
SportPlus Rudergerät für zu Hause, Klappbar, Leises Magnetbremssystem, Kugelgelagerter Rudersitz, Brustgurtkompatibel, Trainingscomputer, Nutzergewicht bis 150 kg, Sicherheit geprüft, Schwarz
Widerstandssystem
Magnet
Widerstandsstufen
8
Schwungmasse
8 kg
Rollschiene / Material
88 cm / Alluminium
Aufbaumaß (L x B x H)
190 x 51 x 77 cm
Klappmaß (L x B x H)
95 x 51 x 122cm
Maximales Nutzergewicht / Maximale Nutzergröße
150 kg / 185 cm
Gewicht des Gerätes
26,5 kg
Klappbar
Display
Pulsmessung
Kalorienverbrauch
Ruderschläge/Minute
Distanzmesser
Bewertung
Rezensionen
Preis prüfen
Beliebt
Rudergerät Concept2 Indoor Rower 2711
Marke und Modell
Widerstandssystem
Luft
Widerstandsstufen
10
Schwungmasse
Luftwiderstand hat keine Schwungmasse
Rollschiene / Material
-
Aufbaumaß (L x B x H)
243,8 x 61 x 113 cm
Klappmaß (L x B x H)
ca. 100 x 65 x 130 cm
Maximales Nutzergewicht / Maximale Nutzergröße
227 kg / ca. 220 cm
Gewicht des Gerätes
30,8 kg
Klappbar
Display
Pulsmessung
Kalorienverbrauch
Ruderschläge/Minute
Distanzmesser
Bewertung
Rezensionen
Preis prüfen
Hop-Sport Rudergerät Boost Ruderzugmaschine mit Computer & Magnetbremssystem
Marke und Modell
Widerstandssystem
Magnet
Widerstandsstufen
10
Schwungmasse
8 kg
Rollschiene / Material
ca. 120 cm
Aufbaumaß (L x B x H)
177 x 52 x 46 cm
Klappmaß (L x B x H)
68 x 52 x 125 cm
Maximales Nutzergewicht / Maximale Nutzergröße
120 kg / ca. 200 cm
Gewicht des Gerätes
ca. 26 kg
Klappbar
Display
Pulsmessung
Kalorienverbrauch
Ruderschläge/Minute
Distanzmesser
Bewertung
Rezensionen
Preis prüfen
Sportstech Rudergerät RSX500 mit Smartphone steuerbar - Pulsgurt im Wert von 39,90 inkl. - Fitness App - 16 Programme - Magnetwiderstand - Wettkampfmodus - klappbar
Marke und Modell
Widerstandssystem
Magnet
Widerstandsstufen
16
Schwungmasse
7 kg
Rollschiene / Material
ca. 132 cm
Aufbaumaß (L x B x H)
193,5 x 44 x 84 cm
Klappmaß (L x B x H)
79 x 57 x 154,5 cm
Maximales Nutzergewicht / Maximale Nutzergröße
120 kg
Gewicht des Gerätes
ca. 32,5 kg
Klappbar
Display
Pulsmessung
Kalorienverbrauch
Ruderschläge/Minute
Distanzmesser
Bewertung
Rezensionen
Preis prüfen
HAMMER Premium Rudergerät RX1 - Race Rower mit über 20 Trainingsprogrammen, darunter EIN Wettbewerbs-Programm, Fatburn-Programm, Herz-Programm u.v.m, platzsparend und leicht aufstellbar
Marke und Modell
Widerstandssystem
Magnet
Widerstandsstufen
14
Schwungmasse
6 kg
Rollschiene / Material
-
Aufbaumaß (L x B x H)
157 x 55 x 78 cm
Klappmaß (L x B x H)
66 x 55 x 157 cm
Maximales Nutzergewicht / Maximale Nutzergröße
110 kg / 185 cm
Gewicht des Gerätes
ca. 24 kg
Klappbar
Display
Pulsmessung
Kalorienverbrauch
Ruderschläge/Minute
Distanzmesser
Bewertung
Rezensionen
Preis prüfen

Was versteht man unter einem Rudergerät? 

Oftmals wird das Rudergerät auch als Indoor Rower oder Ruderergometer bezeichnet. Wobei das Gerät die fließende Bewegung während des Ruderns im Wasser imitiert, so dass sich das Gerät nicht nur für Begeisterte des Rudersports eignet sondern auch allgemein für jeden Sportbegeisterten. Denn mit dem Training am Rudergerät und dem Rudergerät kaufen können idealerweise sämtliche Muskelgruppen des Körpers trainiert werden. 

Welche unterschiedlichen Modelle gibt es? 

Grundsätzlich zeigen sich bezüglich des Aufbaus der Rudergeräte mehrere Unterschiede, so dass es zum einen verschiedene Zugsysteme aber auch unterschiedliche Widerstands- sowie Bremsarten gibt. Dabei lassen sich sowohl Vor- wie auch Nachteile erkennen, die je nach Rudergerät Vergleich unterschiedlich ausfallen können. Beim Rudergerät kaufen sollten diese daher beachtet werden.

Im Bezug auf die Zugsysteme lassen sich zwei verschiedene Kategorien erkennen, zum einen gibt es die Seilzug-Variante und zum anderen das Auslegersystem. Beim Seilzug ist die Zugstange in der Mitte des Rudergeräts befestigt, so dass diese mit den Händen gezogen werden kann, während das eigentliche Seil wiederum mit dem Widerstandssystem verbunden ist. Die Seilzug-Variante weist darüber hinaus den Vorteil auf, dass während des Trainings viele unterschiedliche Körperpartien beansprucht werden, so dass in Kombination des gleichmäßigen Bewegungsablaufes das Rudergerät mit Seilzug für Anfänger ideal ist. 

Das Auslegersystem hingegen ist mit zwei Griffen ausgestattet, so dass eine Bewegung entstehen kann, die unabhängig voneinander abläuft. So ist es insbesondere mit der Ausleger-Variante möglich die Ruderbewegungen auf dem Wasser perfekt nachzuahmen. Zu beachten gilt allerdings, dass das Auslegersystem in den meisten Fällen mit einem Hydraulik-Widerstandssystem gekoppelt ist, damit ist die Umsetzung eines harmonischen Bewegungsablaufs fast nicht möglich.

Die verschiedenen Widerstandssysteme 

Wasserwiderstand 

Ein mit Wasser gefüllter Behälter sowie ein Paddel dienen in diesem System als Widerstand, da während der Zugphase Wasserverwirbelungen entstehen, die stärker werden je intensiver oder stärker man am Seilzug zieht. Infolgedessen entsteht eine automatische Anpassung des Widerstandes gegenüber der Trainingsintensität. Darüber hinaus kann mit dem eingefüllten Wasser des Wasserbehälters der Grundwiderstand bestimmt werden, so dass eine perfekte Simulation des Rudergefühls entstehen kann. 

Der Vorteil beim Wasserwiderstand besteht im erstklassigen Gefühl während des Ruderns, sowie in der angenehm plätschernden Lautstärke des Wassers. Des Weiteren lässt sich das stufenlose Widerstandssystem als überaus praktisch ansehen. 

Wohingegen diese Modelle im Rudergerät Vergleich oftmals in den höheren Preisklassen liegen und auch nicht eingeklappt werden können, so dass die Modelle mit Wasserwiderstand einiges an Platz benötigen. 


Luftwiderstand 

Ebenso wie das Rudergerät mit Wasserwiderstand spiegelt auch das Modell mit Luftwiderstand das Rudergefühl realitätsnah wider. Denn beide Varianten entsprechen demselben Prinzip, nur dass bezüglich des Luftwiderstands kein Wasserbehälter, sondern ein Wind- bzw. Luftrad verwendet wird. Infolgedessen wird die Luft während der Zugphase verdrängt. Was wiederum bedeutet das bei intensiverem bzw. stärkerem Training sich der Luftwiderstand um einiges erhöht. 

Die Vorteile des Luft-Widerstands-Systems zeigt sich vor allem im hervorragenden Rudergefühl, sowie in der Belastbarkeit. Darüber hinaus gilt, wie bereits beim Wasserwiderstand, auch der stufenlose Widerstand als überaus vorteilhaft. 

Wohingegen die Lautstärke des Luftwiderstands einen deutlichen Minuspunkt ergibt, da beim Rudergerät Vergleich die Modelle mit Ausstattung des Luft-Widerstands-Systems deutlich lauter ausfielen. Des Weiteren ist es notwendig den Luftwiderstand im Trainingscomputer einzustellen. 


Magnet-Bremssystem 

Mit der Ausführung der Zugbewegung kommt es zum Antrieb des Schwungrads, welches entweder mit einem Dauermagneten oder einem Elektromagneten abgebremst wird. Infolgedessen kommt es zur Entstehung eines stärkeren Widerstands, sollte der Magnet in die Nähe des Schwungrads kommen. Ein wichtiger Faktor spielt dabei auch die Schwungmasse, denn fällt diese größer aus, wird auch einiges mehr an Kraft vom Trainierenden abverlangt. 

Bezüglich der Vorteile ermöglicht ein Magnetwiderstands-System eine gleichmäßige Ruderbewegung, so dass ein ideales Rudergefühl während des Trainings entstehen kann. Darüber hinaus ist die beinahe nicht vorhandene Lautstärke ein großer Pluspunkt, sowie das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, das sich im Rudergerät Vergleich ergibt.
 Allerdings ist anzumerken, dass beim Magnetwiderstands-System oftmals nur geringe Widerstände einstellbar sind. 


Hydraulik-Variante 

Die Hydraulik-Variante greift auf ein Zugsystem mit jeweils zwei Auslegern zurück, wobei diese bei beinahe jedem Rudergerät anzutreffen ist. Mithilfe der Rückwärts- sowie Vorwärtsbewegung entsteht im Hydraulik-Zylinder ein Widerstand, der in unterschiedliche Stärken eingestellt werden kann. Darüber hinaus ist auch der Winkel im Auge zu behalten, denn erst mithilfe des Winkels treten die verschiedenen Hebelkräfte in Kraft. 

Zum einen bietet sich mit dem Kauf der Hydraulik-Variante eine günstige Alternative, die zudem eine realitätsnahe Ruderbewegung nachahmt. Dennoch zeigt sich eine gewisse Lautstärke, die störend auf die Trainierende bzw. den Trainierenden wirken kann. Hinzu kommt eine nicht flüssig ablaufende Bewegung und eine begrenzte Lebensdauer des Rudergeräts. 

Für welche Personengruppen eignen sich Rudergeräte?

Das Rudergerät gehört zu den besten Fitnessgeräten derzeit, da es sowohl für Ausdauer- als auch für Krafttraining genutzt werden kann. Infolgedessen eignet sich das Rudergerät für Anfänger aber auch für Rudersportler. Dennoch kann es insbesondere am Trainingsanfang bei Einsteigern schneller zu Ermüdungserscheinung kommen, da zum einen die Armmuskulatur und zum anderen die Beinmuskulatur stark in Anspruch genommen wird. 

Insbesondere bei Personen die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit sehr lange sitzen und daher ihren Rücken übermäßig beanspruchen müssen, hilft das Training mit dem Rudergerät. Denn mit dem Rudergerät-Training ist es möglich aufkommende Haltungsschäden zu verhindern. 

Die richtige Rudermaschine kaufen

Ist das Rudern mit der Rudermaschine vorteilhaft? 

Das Rudern mit der Rudermaschine bietet ein effektives Training für den ganzen Körper, da knapp achtzig Prozent aller Muskelgruppen in Anspruch genommen werden. Darüber hinaus können bei einer guten Trainingseinheit ungefähr siebenhundert Kilokalorien die Stunde verbraucht werden. Ein weiterer Vorteil bietet sich in Anbetracht der Unabhängigkeit gegenüber von Öffnungszeiten der Fitnessstudios oder von Wetterbedingungen, da das Rudergerät jeden Tag Zuhause genutzt werden kann. 

Der gesundheitliche Aspekt kommt mit dem Rudergerät kaufen ebenfalls nicht zu kurz, da mit jeder Trainingseinheit das Herz-Kreislauf-System sowie beinahe sämtliche Muskelpartien gestärkt werden. Mögliche Rückenschmerzen können dank des regelmäßigen Trainings entgegengewirkt werden, so dass auch die Körperhaltung davon profitiert. Des Weiteren ist das Rudergerät ein gelenkschonendes Fitnessgerät, der zudem hilft den Stress des Alltags oder der Arbeit abzubauen. 

Welche Muskelgruppen profitieren vom Rudergerät-Training? 

Gegenüber anderen Fitnessgeräten wie beispielsweise dem Laufband, Fahrrad oder Stepper, zeigt sich beim Rudergerät Vergleich das sämtliche Muskeln in den Trainingseinheiten beansprucht werden. Das heißt die Schulter- und Rückenmuskulatur profitiert vom Training. Darüber hinaus werden Bizeps, Trizeps als auch das Sixpack während dem Rudern stark gefordert. Hinzu kommen die Oberschenkel-, Gesäß- sowie die Kniemuskulatur, die mit dem Beugen der Knie zum einen gelenkschonend und zum anderen erfolgreich trainiert werden können. Die Unterschenkel-, Waden- als auch die Fußmuskulatur kommen während des Rudertrainings ebenfalls nicht zu kurz. 

Welche Kriterien sind beim Rudergerät kaufen zu beachten?

Zum Rudergerät kaufen empfiehlt es sich auf folgende Kriterien zu achten: 

  • Die Größe des Geräts
  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Auslegermodell oder Seilzug-Variante

Die Größe des Geräts 

Ein Rudergerät lässt sich je nach Körpergröße verstellen, so dass egal, ob klein oder groß das Rudergerät stets angepasst werden kann. Des Weiteren lassen sich auch viele Modelle zusammenklappen, damit auch bei weniger Platz die Rudermaschine aufgeräumt werden kann. Daher empfiehlt es sich bereits vor dem Rudergerät kaufen, zu überlegen, ob man nun die Rudermaschine stehen lassen kann oder er doch besser zum Zusammenklappen sein sollte, so dass auch bei wenig Platz dem Kauf eines Rudergeräts nichts im Wege steht. 

Das Preis-Leistungs-Verhältnis 

Der Rudergerät Vergleich mit anderen Trainingsgeräten zeigt, dass die Rudermaschine im günstigeren Preissegment erhältlich ist. Doch gilt dabei die Überlegung, mit welcher Intensität man trainieren möchte, da günstigere Modelle meist einen höheren Verschleiß aufweisen. Aus diesem Grund sollte die Investition in ein günstiges bzw. teures Rudergerät wohlüberlegt sein. 

Auslegermodell oder Seilzug-Variante

Mit der Seilzug-Variante zeigt sich das Rudergerät mit nur einem Griff, welches mithilfe beider Hände gezogen wird, so dass eine fließende Bewegung entstehen kann. In den meisten Fällen sind die Seilzug-Varianten im Fitnessstudio anzutreffen, da sie sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene sehr gut geeignet sind.

Die Alternative zeigt sich im Auslegermodell, das heißt es gibt zwei Rudergriffe. Natürlich kommt man somit dem Rudergefühl um einiges näher als bei der Seilzug-Variante doch entstehen durch die beiden Griffe, insbesondere bei Anfängern mehr Fehler während der Trainingseinheiten. Darüber hinaus präsentieren sich Auslegermodelle oft im kostengünstigeren Preissegment und sind zudem überaus platzsparend. 

Wie trainiert man richtig mit dem Rudergerät?

Insbesondere die Technik spielt während der Durchführung der Trainingseinheiten eine wichtige Rolle, ansonsten kann es möglicherweise zu Verletzungen kommen. Folgende Fehler werden in den häufigsten Fällen in der Anfangsphase des Trainings gemacht: 

  • Oberkörper wird zu früh eingesetzt
  • Durchzug wird zu früh abgebrochen
  • Falsche Haltung des Rückens (Rundrücken)
  • Rückenlage ist entweder zu extrem oder zu gering
  • Handgelenke knicken ein
  • Schultern werden hochgezogen
  • Locker sitzende Fußschlaufen

Mit der richtigen Technik allerdings lassen sich sämtliche Fehler ohne Weiteres vermeiden. 

Step by Step – die richtige Technik mit dem Rudergerät 

Mit dem Rudern erhält man ein Training für den ganzen Körper, da es zur Verbesserung der aeroben Leistung sowie der Kraftausdauer kommt. Des Weiteren wird anders als beim Laufen ohne die sogenannten Aufprallkräfte trainiert, so dass es zu einer effektiven Verbrennung der Kalorien kommen kann ohne jegliche Belastung der Gelenke.
 Die Rudertechnik lässt sich dabei in zwei unterschiedliche Phasen einteilen, zum einen gibt es den Durchzug und zum anderen das Vorrollen.

Beim Durchzug handelt es sich um eine positive dynamische Bewegung, wohingegen das Vorrollen eine negative dynamische Bewegung ist. Darüber hinaus kann das Vorrollen als Erholungsphase gesehen werden, welche auf die nächste Ruderbewegung hinarbeitet. Nach mehreren Trainingseinheiten dürfte sich dann nach und nach eine gewisse Routine einspielen, so dass das Rudern ohne Weiteres nachdenken der Trainierenden bzw. des Trainierenden klappt. 

1) Ausgangsposition

Der Trainierende beugt sich mit seinem Oberkörper nach vorne zu seinen Oberschenkeln. Währenddessen bleiben seine Rückenmuskeln entspannt und der untere Bereich des Rückens gerade. Allerdings kann der obere Bereich seines Rückens bzw. sein Trapezmuskel leicht gekrümmt werden. Es kommt zur Streckung der Arme und die Buchmuskulatur wird ein wenig angespannt. 

2) Erste Phase Durchzug 

Nun kommt es zum Durchstrecken seiner Beine, während gleichzeitig der untere Rückenbereich ein wenig angespannt wird, so dass der Trainierende eine aufrechte Position einnehmen kann. Sind die Beine komplett durchgestreckt, endet die erste Phase des Durchzugs. 

3) Zweite Phase Durchzug 

Nun wird auch der Oberkörper des Trainierenden in die Trainingseinheit mit einbezogen. Sowohl der Rücken als auch die Arme werden gleichzeitig in den hinteren Bereich gezogen, das heißt in die Mitte von Buchnabel und Brust. Zu beachten gilt dabei, dass die Kraft nicht den Armen entspringt, sondern vom Rücken des Trainierenden. Während der zweiten Phase bleiben die Bein- sowie Bauchmuskeln angespannt. Wobei die Schultern des Trainierenden bereits anfangen ein wenig mitzuarbeiten. Am Ende von Phase zwei wird der Oberkörper ein wenig nach hinten gelehnt, während die Arme angezogen werden. 

4) Endzug 

Die Arme des Trainierenden werden nun komplett an den Körper gezogen, während sich der Oberkörper nach hinten lehnt. Die Schultern hingegen werden stärker in die Bewegung einbezogen, so dass sowohl die Gesäß-, Bein-, Rücken-, Arm-, Bauch- als auch Schultermuskulatur angespannt wird. 

5) Abrollen 

Beide Arme des Trainierenden werden erneut in den vorderen Bereich gestreckt. Anschließend folgen sowohl die Beine als auch der Oberkörper dieser Bewegung und das Gesäß verhilft im Sitz zur Bewegung nach vorne. Abschließend endet das Abrollen in der Ausgangsposition, so dass der Bewegungsablauf von Neuem beginnen kann. 

Wozu dient der Trainingscomputer am Rudergerät? 

Zur Überwachung der jeweiligen Trainingseinheiten zeigt sich der Trainingscomputer für das Rudergerät als überaus sinnvoll. Zur Grundausstattung gehört auch, wie sich im Rudergerät Vergleich zeigt, ein einfach gehaltener Trainingscomputer, der beispielsweise die Trainingszeit, Schlagzahl sowie die Gesamtschläge misst und anzeigt.

Natürlich gibt es auch Trainingscomputer im teureren Preissegment bei denen die Geräte zusätzliche Programme als auch Extras beinhalten. 

Im Falle der Trainingscomputer gilt insbesondere beim Rudergerät kaufen zu beachten, dass sich der Computer in der Nähe der Sitzposition befindet. Darüber hinaus sollte auch die Größe der Anzeige passen, damit auch bei einer größeren Entfernung in den Trainingseinheiten die Daten der Trainierenden bzw. des Trainierenden abgelesen werden können. Das heißt, sollten die Beine gestreckt sein, sollte die Anzeige noch immer zu lesen sein. 

Viele Trainingscomputer zeigen des Weiteren auch die Frequenz des Herzens an, so dass man stets weiß wie intensiv gerudert werden kann. Denn insbesondere im Hinblick einer Überbelastung empfiehlt es sich zu jeder Zeit auf die Pulsmessung zu achten und diese manuell zu steuern. 

Ist das Abnehmen mit einem Rudergerät möglich? 

Das Rudergerät eignet sich sehr gut zur Verbrennung von Fett. Dennoch sollten Anfänger mit dem Rudergerät in Kombination eines weiteren Ausdauergeräts trainieren. Infolgedessen lassen sich dann einige hundert Kalorien die Stunde verbrennen, abhängig allerdings vom jeweiligen Körpergewicht sowie vom Fitnesszustand der Trainierenden bzw. des Trainierenden. Ein weiterer Faktor, der beachtet werden sollte im Hinblick auf den Aufbau der Muskulatur, ist der steigende Grundumsatz, da der Körper mehr Muskelmasse mit dem Training aufbaut. Insofern sollte dem Körper auch nach jeder Trainingseinheit ein Tag zur Regeneration gegönnt werden, so dass neue Energie geschöpft werden kann. 

Mit welchen Kosten ist beim Kauf eines Rudergeräts zu rechnen?

Der Rudergerät Vergleich zeigt, dass manche Modelle bereits für einige Hundert Euro erhältlich sind. Wer allerdings auf lange Lebensdauer und Qualität setzt, sollte im höheren Preissegment nach dem passenden Rudergerät Ausschau halten. Denn insbesondere die teureren Modelle im Rudergerät Vergleich bestechen mit ihrer guten Qualität und dem langlebigen Material. Darüber hinaus spielt auch oft das Aussehen und das Design des Hometrainers eine Rolle, so dass beispielsweise ausgefallenere Designs beim Rudergerät kaufen häufiger im höheren Preissegment liegen. 

Benötigt ein Rudergerät sehr viel Platz?

Je nach Modell kann die Größe im Rudergerät Vergleich unterschiedlich ausfallen, so dass im Durchschnitt die Tiefe sowie Höhe knapp 0,5 Meter beträgt. Die Länge entspricht in den häufigsten Fällen knapp zwei Meter.

Insbesondere Rudergeräte, die zusammengeklappt werden können sind überaus beliebt, da diese überall verräumt werden können und nicht sonderlich viel Platz in Anspruch nehmen. 

Ist ein Rudergerät für Zuhause sinnvoll?

Das Rudergerät kaufen für Zuhause ist überaus sinnvoll für Personen, die sämtliche Muskelgruppen trainieren und zudem ihre Ausdauer und Kraft verbessern möchten. Darüber hinaus eignet sich das Rudergerät überaus gut zum Abnehmen und kann daher ganz entspannt jeden Tag Zuhause verwendet werden ohne das man zum Beispiel ins Fitnessstudio fahren muss.

Im Bezug auf die unterschiedlichen Widerstandssysteme kann man von Geschmacksache sprechen, denn je nach Notwendigkeit bzw. Trainingsabsicht ist beispielsweise der Wasserwiderstand oder der Magnetwiderstand besser für die Trainierende bzw. den Trainierenden geeignet. 

Letzten Endes eignet sich das Rudergerät für jede Trainierende bzw. jeden Trainierenden, die bzw. der den gesamten Körper in das Training miteinbeziehen möchte. Mithilfe von vier oder auch nur drei Trainingseinheiten plus den verschiedenen Phasen der Regeneration jede Woche dürfte dem Ziel des „Traumkörpers“ dann nichts mehr im Wege stehen.

Der Allrounder unter den Hometrainern – das Rudergerät
5 (100%) 4 vote[s]